Magazin

Die neue Freiheit: Wie New Work Mitarbeitern und Unternehmen Arbeitswelten der Zukunft erschließt

Alle sprechen von New Work: Mitarbeiter, Chefs, Personaler, Freelancer. Berufseinsteiger von heute fordern schon zu Beginn ihrer Karriere wie selbstverständlich das alternative Arbeitsmodell von morgen ein. Doch ist New Work für Mitarbeiter wirklich schon in der Arbeitswelt deutscher Unternehmen angekommen? Wir wagen einen genaueren Blick auf die neue Arbeitsform und auf ihre Herausforderungen – auch im Hinblick auf Zeiterfassung, die für gelungene New Work-Arbeitsmodelle wichtiger denn je ist.

Was ist dieses New Work, das Mitarbeiter fordern und das Management herausfordert?

New Work beschreibt die Vision der Arbeitswelt der Zukunft. Die Kernwerte der Arbeitsweise sind Freiheit, Selbstbestimmtheit und Gemeinschaft. Frithjof Bergmann (1930 – 2021) entwickelte das Konzept New Work in den Siebzigerjahren, um der einfachen Lohnarbeit des Kapitalismus eine Alternative entgegenzusetzen. Leider war er seiner Zeit voraus – damals fand er mit dieser Arbeitsform wenig Anklang. Heute sieht das anders aus: Durch die Digitalisierung und den gesellschaftlichen Wandel ergeben sich neue Möglichkeiten, die heute als New Work für Mitarbeiter möglichst schnell in die Arbeitswelt integriert werden sollen.

Denn Mitarbeiter legen heute viel mehr Wert auf die Sinnhaftigkeit ihrer Arbeit, schätzen Freizeit viel höher ein als früher, möchten selbstbestimmt arbeiten und technisch mit Internet- und Cloud-Anbindung up to date sein.

Das heißt im Klartext: Die Arbeitsform New Work soll Mitarbeitern mehr

  • Freiräume und Einflussmöglichkeiten bei ihrer Arbeit,
  • eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • individuell angepasste, zeit- und ortsunabhängige Arbeitsmodelle,
  • eine offene und transparente Kommunikation mit flachen Hierarchien
  • und ein stabiles Netzwerk mit starker Teambindung

bieten. Doch kann jedes Unternehmen ohne weiteres New Work mit Mitarbeitern leben? Wo liegen die Herausforderungen von New Work und Mitarbeitern im Personalmanagement – in der Gegenwart und in der Zukunft? Wie sieht eine gelungene New Work Umsetzung für Arbeitnehmer aus?

Wie wird New Work für Mitarbeiter in Unternehmen umgesetzt?

Zuallererst, indem sich Unternehmen bewusst machen, wo sie in Sachen New Work heute stehen und morgen hinwollen. Corona hat die Digitalisierung in Unternehmen in einem Tempo beschleunigt, das man sich zuvor nie hätte vorstellen können. Viele Unternehmen haben in kürzester Zeit ungeplant einen Wandel vollzogen, der nicht nur ihren Mitarbeitern viele Vorteile bringt. Auch die Unternehmen profitieren davon, dass Mitarbeiter sich so flexibel auf neue Arbeitsweisen wie z.B. Homeoffice eingelassen haben. Was jetzt ansteht, geht über die technische und organisatorische adhoc-Einrichtung von Homeoffice heraus: Unternehmen müssen nun statuieren, wo sie stehen wollen im New Work der Zukunft. Das erfordert einen Prozess, der vieles hinterfragen muss, sowohl in der Chefetage als auch bei den Mitarbeitern. Daraus resultieren im besten Fall tiefgehende Grundsatzentscheidungen, die zukunftsorientierte Unternehmen fokussiert treffen sollten. Die Entscheider in Unternehmen müssen sich bewusst machen, wo ihr Unternehmen heute steht - und wo es morgen im Hinblick auf New Work für Mitarbeiter sein will. Und mit diesen Erkenntnissen wird ein Fahrplan in die Zukunft erarbeitet.

Mit Ringer Zeiterfassung schaffen Sie die besten Voraussetzungen für Homeoffice oder mobiles Arbeiten Ihrer Mitarbeiter. Das Ein- und Ausstempeln am PC daheim oder in der Handy-App ist unkompliziert und eine minutenaktuelle Übersicht der geleisteten Arbeit ist jederzeit von Vorgesetzten und Mitarbeitern einsehbar.

Hier geht's zum Kontakt

Ist New Work für Mitarbeiter im Personalmanagement willkommen?

Ja, wenn das Personalmanagement von Anfang an in das Projekt eingebunden wird. Denn jeder weiß: Theorie und Praxis sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Und gerade im Personalmanagement wird das Projekt „New Work für Mitarbeiter“ viel Umdenken erfordern – nicht nur hinsichtlich räumlicher und zeitlicher Flexibilität der Mitarbeiter. Die Umstellung auf die Arbeitsform von morgen wird Zeit brauchen. Elementar in diesem Prozess ist einer der Kernpunkte des New Work-Konzepts: Einflussmöglichkeit. Auch das Personalmanagement muss im Prozess des Wandels zu New Work mit dem ganzen Team aktiv eingebunden sein, um möglichen Vorbehalten gegenüber dem Arbeitsmodell der Zukunft vorzubeugen.

Ringer Zeiterfassung unterstützt Ihr Personalmanagement mit einer Zeiterfassungssoftware, die alle Voraussetzungen für das mobile Arbeiten der Zukunft bietet. Sie ist eine solide Grundlage für Ihr Personalmanagement und kann wiederkehrende Arbeitsprozesse durch digitale Zeiterfassung, Workflows und individuelle Schnittstellen zu Ihrer vorhandenen HR-Software dauerhaft vereinfachen und optimieren.

Die Umsetzung von New Work für Mitarbeiter hat nicht nur Vorteile

Für eine erfolgreiche Umsetzung sind eine klare Definition und eine gewissenhafte Reflexion erforderlich – in allen Phasen. Denn man sollte sich nicht der Illusion hingeben, dass man sich für eine New Work Umsetzung entscheidet und innerhalb kürzester Zeit ausschließlich positive Ergebnisse erzielt. Kritiker berichten von Herausforderungen der New Work Umsetzung im Unternehmens-Alltag:

  • Nur Struktur, Organisation und Koordination und damit verbunden eine offene, lebhafte Kommunikation verhindern bei der New Work Umsetzung eine Achterbahnfahrt ins Chaos.
  • Kritisch ist, dass es beim Arbeitsmodell New Work für Mitarbeiter zunehmend schwierig ist, Privatleben und Arbeit zu trennen. Durchgehend erreichbar zu sein und nie einen wirklichen Feierabend zu haben, kann zu Stress und Unzufriedenheit – trotz New Work - beim Mitarbeiter führen.
  • New Work sollte nie den Blick auf Marktsituation und Kunden trüben. Es hilft niemandem, wenn die Arbeitsform-Umsetzung New Work Mitarbeiter glücklich macht, Kunden jedoch zur Konkurrenz wechseln und Unternehmen Umsatzeinbußen haben.

Berücksichtigt man diese Stolpersteine bei der New Work Umsetzung im Vorfeld, ist schon viel getan und die erfolgreiche Realisierung von New Work ist ein Stück näher gerückt.

Die Zeiterfassung von Ringer unterstützt Sie dabei, gesetzlich vorgegebene maximale Arbeitszeiten und Pausen einzuhalten. Jederzeit können Vorgesetzte und Mitarbeiter geleistete Stunden, Pausen und Fehlzeiten in der mitarbeiterbezogenen Übersicht einsehen und bei Bedarf sofort aktiv gegensteuern.

Arbeitsmodell New Work: Mitarbeiter flexibel, Zeiterfassungs-Software auch?

Eine digitale, mobil anwendbare Zeiterfassungssoftware ist Grundlage für gelingendes New Work. Wir von Ringer Zeiterfassung sind mit unserer flexiblen Software schon lange bereit für New Work! Denn mal ganz abgesehen davon, dass das ausstehende EuGH-Urteil die Zeiterfassungspflicht nochmals neu definieren wird: Auch jetzt schon ist klar, dass eine digitalisierte Zeiterfassung Unternehmen und Mitarbeitern hilft, die rechtlichen Rahmenbedingungen wie Höchstarbeitszeit, Pausenregelungen, etc. einzuhalten – da diese natürlich im New Work der Zukunft wie bisher auch gelten.
Wenn dann noch Arbeitgeber und Arbeitnehmer mit wenigen Klicks Transparenz über

  • Stempelzeiten,
  • Pausen,
  • aufgelaufene Zeitsalden,
  • Fehlzeiten,
  • Überstunden,
  • Zuschläge,
  • Zeiten pro Kostenstelle,
  • und Zeiten pro Projekt

erhalten, ist das auch im New Work für Mitarbeiter und Unternehmen von Vorteil.

All diese Anforderungen kann Ringer Zeiterfassung individuell und perfekt zugeschnitten auf Ihr Unternehmen in Ihrer Zeiterfassungssoftware einrichten. Viele unserer Kunden haben sich damit bereits die besten Voraussetzungen geschaffen, New Work im Unternehmen umzusetzen.

Ein weiterer Pluspunkt für alle Beteiligten ist, dass Urlaub digital beantragt und genehmigt werden kann. Auch Anträge für fehlende Stempelungen können jederzeit von überall gestellt werden. Dieser Workflow vereinfacht das mobile Arbeiten, das ja einer der Eckpfeiler von New Work ist, sehr.

Wie bei der gesamten Technologie, die für New Work-Mitarbeiter erforderlich ist, sind auch bei der Zeiterfassung

die Trends der New Work Zukunft. Um hier als Unternehmen mitzugehen, braucht es vor allem Mut, die Digitalisierung und den damit einhergehenden Wandel weiter anzugehen und sich dadurch gut für New Work aufzustellen!

Sie sehen: New Work für Mitarbeiter und Unternehmen hat viele Facetten und birgt Vorteile und Herausforderungen. Wenn wir Sie in Sachen digitale Zeiterfassung unterstützen können, tun wir das gerne. Denn wenn Sie sich auf den Weg in die Zukunft „New Work“ machen, gehen wir von Ringer Zeiterfassung gerne mit Ihnen!

Hier geht's zum Kontakt